preloader

Technologie ist das wichtigste Mittel zum Zweck in der Digitalisierung

Die richtige Auswahl ist schwierig

Die technologische Entwicklung schreitet mit zunehmende Geschwindigkeit voran und treibt Unternehmen, Märkte und die gesamte Gesellschaft vor sich her.

Das Spektrum an Technologien zur Lösung verschiedener Probleme wird immer größer und gleichzeitig machen neue Technologien Lösungen erst denkbar oder ermöglichen gleich neue Geschäftsmodelle. In diesem Umfeld die Übersicht zu behalten ist schon sehr schwer, alles zu beherrschen nahezu unmöglich.
Mehr anzeigen »

Das gilt insbesondere für Unternehmen, deren eigentlicher Geschäftszweck nicht die Expertise in Technologie ist. Industrieunternehmen und Omnichannel Retailer müssen sich ein Stückweit in diese Richtung bewegen, aber der Großteil des Tagesgeschäfts wird durch etwas anderes bestimmt.

Meßbare Erfolge und der Fokus auf Ihre Kunden bildet die Basis aller Projekte bei synaigy

Wir vereinen die Interessen von Management, Marketing und IT in effektiven und effizienten Kundenlösungen.

frank hörning image

Frank Hörning

Sales Director Kontakt aufnehmen

Trotzdem scheint es häufig so, als wäre allein die Existenz einer Technologie schon ein ausreichender Grund, sich damit zu beschäftigen, bzw. sie anzuwenden. Nach dem Motto: Jetzt haben wir eine Lösung, wo ist das passende Problem? Viele Unternehmen sind von den Angeboten der Hersteller in dieser Richtung und der Beratung durch Dienstleister überfordert oder finden deren Agieren nicht hilfreich.

Wenn die Technologie bei der Beratung nicht im Vordergrund steht, ergibt sich ein ganz anderer Ansatz. Mit einer klaren Problemdefinition und einem tiefen Verständnis für die individuellen Bedürfnisse kann dann aus einem Spektrum an Lösungen für verschiedene Bereiche die richtige ausgewählt werden.

Viele haben es schon bereut, sich vorschnell den Versprechungen von Herstellern oder Agenturen hinzugeben, wenn es um die Auswahl einer Technologie geht. Für Hersteller ist es nachvollziehbar, dass sie ihr Produkt platzieren wollen. Für Agenturen ist es allzuoft so, dass sie eine enge bis sehr enge Bindung an die Hersteller haben, weil diese die wichtigste Auftragsquelle sind und hier schon eine gewisse Abhängigkeit besteht.
Mehr anzeigen »

Wenn ein Entscheider im Unternehmen jedoch die Verantwortung für ein in Schieflage geratenes Projekt tragen muss, dann werden auch die Auswahlentscheidungen hinterfragt und das kann unangenehm werden.

Der richtige Weg bei der Technologieauswahl geht von der Analyse der Anforderungen aus und hilft bei der Auswahl der für die Problemstellung unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen richtigen Lösung.

Der typische RFI/RFP/RFQ - Prozess ist jedoch auch selten optimal. Hier werden häufig sehr große Listen unterspezifizierter Wünsche zusammengetragen und konsolidiert, welche dann als Abgleich den Anbietern vorgelegt werden.
Mehr anzeigen »

Auf diese Weise soll Vergleichbarkeit hergestellt werden, um dann eine möglichst objektive Auswahl treffen zu können. In der Praxis führt das meistens nur dazu, dass der Äpfel-Birnen-Vergleich auf ein neues Niveau gehoben wird und der Auswahlprozess verbogen wird, um die Lösung zu bekommen, die man ohnehin haben wollte.

Es gibt jedoch eine Alternative! Mit einer kundenzentrierten Herangehensweise die echten, entscheidungsrelevanten Kriterien ermitteln und mit diesem Maßstab einen Vergleich durchführen, der idealerweise mit den zur Auswahl stehenden Systemen erfolgt. Danach kann eine fundierte Auswahl getroffen werden, weil nicht mehr auf Ebene der Featurelisten agiert wird, sondern klar ist, worauf es wirklich ankommt.

synaigy bietet in allen relevanten Bereichen der digitalen Kundeninteraktion ein entsprechendes Spektrum an Lösungen zur Auswahl an.

Selbstverständlich handelt es sich hier um eine Vorauswahl aus den am Markt verfügbaren Lösungen, die auf Basis langjähriger Erfahrung und Expertise getroffen wurde. Das gesamte Spektrum abzudecken würde auch an dieser Stelle keinen Mehrwert bieten.

Shopsystem

Shopsysteme sind häufig die Trägerplattform in der digitalen Kundeninteraktion. synaigy arbeitet mit verschiedenen Herstellern zusammen, unter anderem HCL (Webpshere Commerce, ehemals von der IBM), Intershop und Shopware. Auf Basis dieser Technologieauswahl und weiterer Möglichkeiten ist das gesamte Anforderungsspektrum für Industrieunternehmen und Omnichannel Reatiler abgedeckt.

PIM

Product Information Management ist als Basis für viele Prozesse insbesondere im B2C und B2B E-Commerce unabdingbar. Ohne Produktdaten kein elektronischer Katalog! Der große Mehrwert eines PIM zeigt sich insbesondere bei großen Sortimenten oder bei vielen Ausleitungen oder Kanälen.
Mehr anzeigen »

Wenn eine Vielzahl von unterschiedlichen Verwendungen der Produktdaten eine Anforderung ist, dann ist der Zuwachs an Qualität und Prozessgeschwindigkeit und Sicherheit auch bei kleineren Sortimenten stark spürbar. Für die differenzierten Bedürfnisse der Kunden arbeitet synaigy mit eggehads, Opus Capita und Akeneo zusammen.

Um im Bereich PIM die richtige Auswahl zu treffen und das richtige System dann auch richtig zu implementieren, ist der Weg über ein PIM-Fachkonzept angezeigt. synaigy hat hierfür ein Paket mit definierten Beratungsbausteinen und einem definierten Ergebnis geschnürt. Für viele Anwendungsfälle ist auch das PIM-as-a-Service-Modell geeignet. Hiermit lässt sich der Vorteil eines PIM genießen, ohne sich schon langfristig festlegen zu müssen.

DAM

Shopsysteme, CMS und PIM-Systeme bringen in der Regel eine Medienverwaltung mit. Diese wird häufig als DAM angesehen und genutzt. Das ist auch bis zu einem gewissen Komplexitäts- oder Anforderungsniveau in Ordnung. In einigen Fällen ist jedoch die Nutzung eines dedizierten Digital Asset Management geboten. Mehr anzeigen »

Typische Merkmale solcher Situationen sind die zentrale Verwaltung und Pflege von digitalen Assets durch dezentrale Ressourcen oder die differenzierte Nutzungserlaubnis von Bildmaterial.

Hierfür ist ein DAM die richtige Lösung. In einigen Fällen ist eine Auslieferungskomponente - ein Imageserver - ein integraler Bestandteil solcher Lösungen oder ein Add-On. Auch mit dieser Komponente lässt sich ein großer Mehrwert für die Kundeninteraktionsplattform erzielen.

CMS

Für die immer stärker Content-getriebene User Experience ist der Einsatz eines Content Management Systems die richtige Wahl. Redaktioneller Content von Erlebniswelten über Blog-Einträge bis hin zu Microsites - um das Kundenbedürfnis nach gutem, relevantem Inhalt zu befriedigen, braucht es das richtige Werkzeug.
Mehr anzeigen »

Shopsysteme sind mit ihren rudimentären Fähigkeiten in diesem Bereich schnell am Ende. Aus der großen Auswahl an CMS bietet synaigy eine Vielzahl an Lösungen als Basis an. Hierzu gehören Wordpress, Typo3 und Coremedia, aber auch Hubspot und andere.

Wichtig ist jedoch auch die Integration in die Gesamtarchitektur und die Prozesse beim Kunden. Hier kann synaigy auf die Erfahrung aus einer Vielzahl an Implementierungen zurückgreifen, um die richtige Lösung anzubieten. Darüberhinaus unterstützt synaigy mit Services aus dem Bereich Marketing und Design über die rein technische Implementierung hinaus, wenn es darum geht, den Content in ansprechender Form zu erstellen.

Marketing Automation

Um den Kunden auf seiner Customer Journey zu begleiten und mit relevantem Content zu begeistern, braucht es Automation und datengetriebene Prozesse. Die Vielzahl an Touchpoints und die Differenzierung auf unterschiedliche Kanäle lässt es nicht zu, hier nach einem One-Size-Fits-All-Verfahren zu agieren. Vielmehr ist das Ziel die Behandlung jedes einzelnen Nutzers als eigenes Segment.
Mehr anzeigen »

Auch wenn anspruchsvoll ist, dieses Ziel zu erreichen, erlauben es die Werkzeuge der Marketing Automation eine hohe Granularität in der Ansprache zu erreichen, so dass jeder Interessent oder Kunde im richtigen Moment mit den relevanten Inhalten versorgt wird, die optimal auf ihn wirken.

synaigy bietet neben der Auswahl und Implementierung eines entsprechenden Systems auch die entsprechende fachliche Begleitung an. Alternativ ist es häufig auch ein gelungener Einstieg, zunächst mit einer vollständig ausgelagerten Kampagne den Unetrschied und die Wirkungsweise kennenzulernen. Auch hier hat synaigy die passenden Pakete geschnürt.

Analytics

Die Messbarkeit der Interaktion und des Verhaltens ist auf digitalen Touchpoints der Vorteil gegenüber den meisten analogen oder offline-Touchpoints. Mit der richtigen Analytics-Lösung lässt sich hier viel erreichen. synaigy arbeitet hier mit verschiedenen Anbietern zusammen von Google - fast schon ein Muss - über Webtrends, IBM Digital Analytics und Matomo hin zu komplett kundenspezifischen Ansätzen.
Mehr anzeigen »

Die korrekte Implementierung und Nutzung wird jedoch häufig unterschätzt. Dazu gehört neben der Expertise in den relevanten technologischen Details insbesondere auch das tiefere Verständnis für die Interpretation des gemessenen und die Ableitung von sinnvollen Maßnahmen. Die Experten von synaigy haben in diesen Bereichen langjährige Erfahrung und helfen Ihnen, aus den Daten echte Mehrwerte zu machen.

Integration

Wie bereits deutlich geworden ist, lässt sich das Thema digitale Kundeninteraktion nicht mit einem System lösen. In der Regel kommen verschiedene Systeme zum Einsatz, die am Ende in Gesamtheit die Customer Interaction Platform bilden. Hinzu kommen noch die vorhandenen Systeme im Backend, wie ERP, CRM und weitere. Hier wird schnell deutlich, dass die Integration der Systeme eine der wichtigeren und komplexeren Aufgaben in vielen Projekten darstellt. Mehr anzeigen »

Ob es ein voll ausgeprägter ESB oder eine kleinere Integrationslösung ist, hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab. In manchen Fällen existiert schon eine Integrationsinfrastruktur für vorhandene Systeme.

In anderen Fällen muss diese erst eingeführt werden. Grundsätzlich gilt jedoch, dass bestimmte generelle Probleme (Punkt-zu-Punkt-Kopplung, Abhängigkeiten, Wartungspobleme, Fehlersuche, hohe Kosten) vermieden werden können, wenn mit einer sauberen Lösung in diesem Bereich gearbeitet wird. synaigy hat für die verschiedenen Anwendungsfälle eine Vielzahl von Lösungsmöglichkeiten parat und bringt aus den realisierten Projekten die Erfahrung auf einer Vielzahl an typischen Integrationslösung mit, um hier die optimale Lösung für den Kunden zu schaffen.

Hosting

Je tiefer die Integration der Kundeninteraktionsplattform in das Geschäftsmodell und je digitaler dasselbe ist, desto wichtiger ist ein unterbrechungsfreier Betrieb. Gleichzeitig ist eine hohe Flexibilität hinsichtlich der Skalierung und Erweiterung von immer entscheidenderer Bedeutung. synaigy bietet für das Hosting das gesamte Spektrum von dedizierter Hardware im Colocation-Modus bis hin zum Hosting in der Public oder Private Cloud. Mehr anzeigen »

Amazon Webservices (Schwerpunkt), Microsoft Azure und Google Cloud sowie IBM Cloud sind mögliche Varianten beim Cloud-basierten Hosting.

Mit diesem großen Spektrum an Lösungen für unterschiedlichen Disziplinen ist synaigy in der Lage für jden Kunden und jeden Anwendungsfall die richtige Kombination an Bausteinen zu einer kundenindividuellen Lösung zusammenzusetzen.

Kontakt

Wir freuen uns auf Sie.

Der erste Schritt tut gar nicht weh. Ob Projektanfrage oder ein erstes unverbindliches Kennenlernen.